connexx.av Newsletter #29 vom 19.12.2003

******************************************************
connexx.av Newsletter #29 vom 19.12.2003
******************************************************

Inhalt

1) Vorwort: Weihnachtsgeschenke gibts keine, eine neue Webseite muss genügen
2) Multimediastudie "Junge Branche, alte Muster" als Broschüre erschienen
3) Lesetipp: Fachbuch "Handbuch Betriebsklima"
4) "Second Tuesday" - Berliner connexx.av-Stammtisch im Zeichen des Netzwerks
5) Newsgroup für Freie im Multimedia-Bereich
6) Brancheninfo 1: Steinberg schrumpft
7) Brancheninfo 2: RTL erhöht Tarifentgelt ab Januar 2004
8) Brancheninfo 3: Arbeitsumfeld von Film- und Fernsehschaffenden - unfair bis frühkapitalistisch!
9) Open Source zieht bei ver.di ein
10) Recht: Gerüchte nicht zwangsläufig ein Kündigungsgrund
11) Seminare für Betriebsräte
11a) Seminar: Betriebsratsarbeit effektiv gestalten
11b) Betriebsrat im Spannungsfeld
12) Infoveranstaltungen
12a) Information für Freie: Pensionkasse der Rundfunkanstalten
12b) Wie schütze ich Ideen, Titel, Namen und Konzepte?
13) Newsletter abbestellen
14) Impressum


**************************************************************************
1) Vorwort: Weihnachtsgeschenke gibts keine, eine neue Webseite muss genügen
**************************************************************************

Wenn im Supermarkt Schokoladenweihnachtsmänner die Gänge blockieren und der Adventskalender allmählich die Schwindsucht bekommt, dann ist auch Zeit für den letzten connexx.av-Newsletter des Jahres. Ganz ohne Lametta und Engelsgesang gibt es diesmal wieder Brancheninfos und Rechtstipps, Seminarangebote und Veranstaltungshinweise.

Letztere finden Sie auch auf unserer Webseite - und diese ist nagelneu, wie sie sofort feststellen werden. Heimlich, still und leise haben wir in den vergangenen Monaten an Struktur und Gesicht und Inhalten gebastelt. Zusatzfunktionen wie die "Sitemap" (sie finden ihn rechts oben auf der Seite) erleichtern Ihnen das Navigieren. Selbstverständlich können Sie weiterhin Tarifverträge und Auszüge daraus auf unseren Seiten nachlesen. Schauen Sie einfach mal unter www.connexx-av.de nach und schreiben Sie uns, wie Ihnen unser neuer Internetauftritt gefällt. Entweder per Kontaktformular (http://www.connexx-av.de/kontakt.php3?view=&si=1〈=1) oder per E-Mail an mail@connexx-av.de.

Besonderer Hinweis für Betriebsräte

Schon im ersten Quartal 2004 bieten wir für Betriebsräte ein besonderes Seminarangebot. Mit "Betriebsratsarbeit effektiv gestalten" im Februar und "Betriebsrat im Spannungsfeld" im März reagieren wir auf den zunehmenden Druck, unter dem immer Betriebsräte ihre Arbeit bewältigen müssen. Die Details finden Sie unter dem Punkt 11 - Betriebsratseminare.

**************************************************************************
2) Multimediastudie "Junge Branche, alte Muster - Vom Arbeiten und Leben in den Neuen Medien" als Broschüre erschienen
**************************************************************************

In unserem August-Newsletter informierten wir über den ersten Überblick zu unserer Sozialdatenumfrage in den Neuen Medien. Jetzt ist die Studie als Broschüre in unserer connexx.av-Schriftenreihe erschienen. Auf 46 Seiten finden Sie in verständlicher Sprache eine umfassende Analyse und Bewertung der Arbeitsverhältnisse von Frauen und Männern, ihren Einkommen, den Karriereaussichten. 35 Grafiken und Tabellen sorgen für Übersichtlichkeit und machen die Ergebnisse plastisch. Sie können die Broschüre über unsere Webseite unter dem Menüpunkt Leistungen-Publikationen bestellen oder sie wählen den folgenden Link.

Bestellseite:

http://www.connexx-av.de/leistungen_publikationen.php3?view=&si=1〈=1

**************************************************************************
3) Lesetipp: Fachbuch "Handbuch Betriebsklima" rückt Menschen ins Zentrum der Betrachtung.
Katja Karger von connexx.av beschreibt die Rolle der Betriebsräte in den Neuen Medien.
**************************************************************************

"Über die schöne neue Arbeitswelt der sogenannten New Economy ist so viel geschrieben und gesagt worden, dass die Menschen dahinter kaum mehr wiedererkennbar sind." Katja Karger von connexx.av blickt auf diese Menschen: In ihrem Aufsatz im "Handbuch Betriebsklima" rückt die Autorin die Menschen in den Mittelpunkt der Betrachtung. Karger beschreibt die Besonderheiten, mit denen die Arbeitnehmervertreter in der New Media Branche konfrontiert sind. Und sie thematisiert die Widersprüche und Spannungen, mit denen die Beschäftigten zu kämpfen haben. Eine gekürzte Fassung ihres Artikels "Betriebsräte der Neuen Medien im Spannungsverhältnis von Interessenskonflikt und Kooperation" können Sie auf unseren Webseite unter "Brancheninfos - Neue Medien" nachlesen.

Das "Handbuch Betriebsklima" wendet sich an Personalverantwortliche, Vorgesetzte und Betriebsräte, aber auch an Beraterinnen und Wissenschaftler. Die Autoren schreiben über die Aspekte von Personalmanagement und Arbeitsbeziehungen, Führung und betriebliche Demokratie, Interessenvertretung und Konfliktlösung. Das Buch gibt Anregungen und Hinweise zur Gestaltung eines produktiven Betriebsklimas. Das "Handbuch Betriebsklima" istim Rainer Hampp Verlag (München) erschienen, ISBN 3-87988-771-3. Das Buch kostet 27,80 Euro.

Gekürzte Fassung des Aufsatzes von connexx.av:

http://www.connexx-av.de/meldung_volltext.php3?si=1&id=3fb369dc5da88&akt=neuemedien&view=〈=1

Informationen zum Buch: http://www.hampp-verlag.de

******************************************************************************
4) "Second Tuesday" - Berliner connexx.av-Stammtisch im Zeichen des Netzwerks
******************************************************************************

Der letzte Berliner Second Tuesday im Jahr 2003 zum Thema Netzwerke war ein riesiger Erfolg. 39 Gäste drängten sich zusammen, um Berichte, Einschätzungen und Erfahrungen von Netzwerkern zu hören und zu diskutieren. Mit dabei waren die Webgrrls, die Vertreterin eines Berater-Netzwerks, das Freien-Netzwerk von connexx.av Hamburg, die Synchronsprecher und die Initiative 'rrb-protest' von den Freien des RBB (Rundfunk Berlin Brandenburg).

Über allem stand vor die Frage nach dem "Was ist eigentlich ein Netzwerk?". Das Ergebnis der Diskussion könnte man wie folgt zusammenfassen: Es gibt Aktionsnetzwerke, die sich an aktuellen Themen und/oder Problemen festmachen und meist einer zeitlichen Begrenzung unterworfen sind (rrbprotest, Aktionen gegen Agenda 2010, Studentenproteste). Und es gibt inhaltliche Netzwerke, die sich eher an Gemeinsamkeiten bzw. Typica festmachen (webgrrls, Macromedia, Freie, Tricktisch).

Gemeinsame Eigenschaft alles Netzwerke: Mindestens eine Person muss sich ständig darum kümmern. Es bilden sich verbindliche Regeln für den Umgang heraus - Verstöße werden manchmal sogar sanktioniert. Netzwerke funktionieren meist virtuell, persönliche Treffen sind eher selten. Man muss nicht regelmäßig partizipieren, es gibt immer ein Kommen und Gehen. Allerdings muss ein verlässlicher Rahmen geschaffen werden, da Vertrauen für den mehr oder weniger offenen Austausch eine wichtige Grundlage darstellt. Die meisten erfolgreichen Netzwerke scheinen zu funktionieren, weil sie auf einem 'kooperativen Egoismus' beruhen, also eindeutig von Interessen geleitet sind.

An connexx.av Berlin wurde der Wunsch heran getragen, das innerhalb des Second Tuesday entstandene Netzwerk auch zwischen den einzelnen "face-to-face"-Terminen aufrecht zu erhalten. Sei es via geschlossene E-Mail-Gruppe, über newsgroups, einer Website oder einem gesonderten Forum auf der bestehenden Homepage von connexx.av. Das wird mit einzelnen Freien in einem Treffen spezifiziert und dann in Berlin getestet. Wir werden Euch darüber auf dem Laufenden halten.

Der Abend endete spät in vielen kleinen Grüppchen und Gesprächen. Networking halt.

**************************************************************************
5) Newsgroup für Freien-Netzwerk im Multimedia-Bereich
**************************************************************************

Selbständigkeit ist zum einen zwar sehr spannend, andererseits kann es recht mühsam sein, sich als Ein-Mensch-Unternehmen um alles selber kümmern zu müssen. Als Freie/r muss man fachlich auf dem Laufenden bleiben und zusätzlich noch alles selbst erledigen, wozu eine Firma viele Abteilungen braucht: Verwaltung, Akquise, Marketing ...

Mit dem neugegründeten Forum bei Yahoo!Groups "plattform_freie_multimedia" organisieren Freie im Multimedia-Bereich ein Netzwerk zur gegenseitigen Hilfe und Unterstützung. Sie wollen damit das Berufsleben einfacher und spaßiger gestalten. Gemeinsam mit connexx.av wird eine Plattform aufgebaut, die zu einem Wissens- und Erfahrungstauschring wachsen soll. Virtuell mit der Newsgroup und auch real bei gemeinsamen Treffen. Das Netzwerk soll für alle Fragen und Belange von "Freien" Anlaufstelle sein, z.B. für

- Erfahrungsaustausch
- Akquise
- Vertragsverhandlungen, Honorarfragen, Marken- und Namensschutz, Patentanmeldung, Urheberrecht
- Vergleich und Bewertung der verschiedenen Job- und Projektbörsen
- Förderungen, Sponsoring (Adressen, Tipps)
- Bürogemeinschaft, Einkaufsgemeinschaften, Mehrplatzlizenzen von Software, gemeinsame PR-Aktionen/Messestand, usw.

Interessierte sind herzlich eingeladen, sich im Forum einzutragen und aktiv mitzumachen.

Anmelden:

http://de.groups.yahoo.com/group/plattform_freie_multimedia/

**************************************************************************
6) Brancheninfo 1: Musiksoftwarehersteller Steinberg schrumpft nach Kauf durch Pinnacle - connexx.av erarbeitet mit Betriebsrat Interessensausgleich und Sozialplan
**************************************************************************

In einer großen Shoppingtour hat sich Pinnacle unter 17 anderen Firmen im Januar dieses Jahres auch die Steinberg Media Technologies GmbH in den Einkaufskorb gelegt. Erklärtes Ziel von Georg Blinn, Geschäftsführer von Pinnacle Deutschland, war, zusammen mit Steinberg den Markt für Audioproduktionen zu erschließen. Mitarbeiter und Betriebsrat atmeten erstmal auf, denn finanziell war die Lage nicht gerade rosig. Pünktlich vor dem Weihnachtsfest wurde nun aber aufgeräumt, um Kosten zu sparen. Für 30 Mitarbeiter heißt es nun Abschiednehmen von der 'Family' Steinberg - ein Begriff, den viele schon nicht mehr hören wollen. "Das war einmal", sagt einer, der bleibt, mit Bedauern: "Die meisten hatten hier ihren Traumjob gefunden, konnten das Musikmachen mit dem Job verbinden." Steinberg ist nun ein Konzernteil von Pinnacle, die Atmosphäre ist verändert.

Dem Betriebsrat, der mit den Projektmanagern von connexx.av seit seiner Gründung eng zusammenarbeitet, ist es gelungen, in einer harten, aber fairen Verhandlung mit der Geschäftsführung einen Interessenausgleich und Sozialplan aufzustellen, der unisono von den Betroffenen gelobt wird. Demnach wird es bis Ende Juni 2004 keine weiteren betriebsbedingten Kündigungen geben "Ein schönes Geschenk für die Beschäftigten wäre auch eine längerfristige Vereinbarung zur Beschäftigungssicherung", findet Kathlen Eggerling, Projektmanagerin in Hamburg, "denn es ist zu hoffen dass Steinberg 'the Pinnacle of Audio Systems' bleibt."

**************************************************************************
7) Brancheninfo 2: RTL erhöht Tarifentgelt ab Januar 2004
**************************************************************************

ver.di hat sich mit RTL Television (Köln) und RTL Nord (Hamburg) auf höhere Tarifentgelte ab dem kommenden Jahr geeinigt. Die Sender garantieren ab Januar 1,0 Prozent mehr Gehalt, der Abschluss hat eine zwölfmonatige Laufzeit. Weitere 1,5 Prozent Zuwachs für 2004 sind möglich - sie wurden wurden an die die Gewinnentwicklung der Sendergruppe gekoppelt. Erstmals gilt der Entgelttarifvertrages auch für für RTL Hessen und Tele West.

Damit geht ver.di auch weiterhin den Weg der erfolgsabhängigen Entgeltsteigerung, der in diesem Jahr eingeschlagen wurde. Neben dem garantierten Zuwachs erhöhen sich die Entgelte 2004 um ein halbes Prozent, wenn die budgetierten Erlöse erreicht werden. Steigt das Ergebnis 25 Million Euro über Budget, kommen weitere 0,5 Prozent hinzu. Bei 50 Millionen Euro über Budget wird das dritte halbe Prozent fällig. Rückwirkend für 2003 gibt es eine Nachtragszahlung von 0,4 Prozent sowie eine freiwillige Einmalzahlung von einem Prozent auf die Jahresbruttotarifgehälter. Die Auszahlung erfolgt Januar 2004.

Als Erfolg wertet ver.di di den ausgeweiteten Geltungsbereichs auf RTL Hessen und Tele West. Gerade jetzt, wo die politischen Meinungen stark anti-tariflich geprägt sind, ist dies ein positives Signal. Eine neu in die Tariftabelle einzuarbeitende "Juniorgruppe" berücksichtigt die wirtschaftliche und medienrechtliche Situation dieser Regionalfenster. Damit können die beiden Sender und RTL Nord neu eingestellte Mitarbeiterinnen eine Tarifstufe unter den Mindestbedingungen des Entgelt-Haustarifvertrags einzugruppieren. Diese Maßnahme ist auf maximal zwei Jahre befristet. Die Tarifparteien werden diese Maßnahme in zwölf Monaten neu bewerten.

**************************************************************************
8) Brancheninfo 3: Arbeitsumfeld von Film- und Fernsehschaffenden - unfair bis frühkapitalistisch!
"Hartz-Gesetze" verschärfen die Situation weiter
**************************************************************************

Im Zuge der "Hartz"-Gesetze verschärft sich die Arbeitssituation von Film- und Fernsehschaffenden weiter. Schon jetzt sind die "Arbeits- und Leistungsbedingungen von Film- und Fernsehschaffenden" für die meisten Beschäftigten in der Branche am Rande des Zumutbaren. Das verdeutlicht der gleichlautende Bericht des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Das Forschungspapier beschreibt drastisch, was die Mehrzahl der Film- und Fernsehschaffenden kontinuierlich in ihrem Job erlebt. Für sie ist die "moderne Dienstleistungsarbeit" längst Realität: Arbeitszeiten bis zu 14 Stunden täglich und mehr, ständig wechselnder Arbeitsort, starke physische und psychische Belastung durch Zeit- und Leistungsdruck, Tabuisierung von Alter und Krankheit. Dazu kommt, dass Familie und Beruf fast unmöglich miteinander vereinbar sind. Wer nicht mitzieht in der "Kohlegrube des 19. Jahrhunderts", ist schnell raus aus der Branche.

Mit den Regelungen, die "Hartz III" und "Hartz IV" bringen, kommt es für viele noch schlimmer, wenn denn der Gesetzgeber in nächster Zukunft keine Ausnahme- und Ausgleichsregelungen für die Film- und Fernsehschaffenden findet. Weil viele in der Branchen nur auf Produkionsdauer beschäftigt sind, wechseln sich Phasen von Arbeit und Beschäftigungslosigkeit ab. "Hartz III" verlangt im knappen Zeitraum von zwei Jahren 360 Tage versicherungspflichtige Beschäftigung, damit das reguläres Arbeitslosengeld gezahlt wird. Für viele Beschäftigte der Branche ist das utopisch - sie werden wohl mit dem geringeren Arbeitslosengeld II auskommen müssen. Die Verpflichtung, möglicherweise "jede Arbeit" annehmen zu müssen, verschärft das sowieso schon grassierende Preisdumping in der Branche.

Die Studie zum Download:

http://www.connexx-av.de/upload/m3fa679b61d5cc_verweis1.pdf

Weitere Informationen zum Thema "Hartz III":

http://www.connexx-av.de/meldung_volltext.php3?si=1&id=3f9d4d8f03406&view=〈=1&akt=filmfernsehproduktion&view=&si=1〈=1

**************************************************************************
9) Open Source zieht bei ver.di ein - Freiwillige können an freiem CMS mitarbeiten
**************************************************************************

connexx.av orientiert sich in seiner Arbeitsweise nach den Prinzipien der Open Source-Bewegung. Da freut es uns umso mehr, dass unsere Muttergewerkschaft ver.di sich entschlossen hat, Teil der Open Source-Gemeinde zu werden. Denn auch bei ver.di hält jetzt Freie Software Einzug. Beim Projekt "di.ver" zur Restrukturierung der ver.di-Websites wird konsequent auf Freie Software gesetzt. Als Basis wird derzeit "union.cms" unter der freien Lizenz GPL neu entwicklelt - das neue Content Management System (CMS) für Gewerkschaftswebseiten. Die Software wird im Quelltext zur Verfügung gestellt, kann ohne Lizenzgebühren für eigene Webprojekte verwendet werden und wird von eine wachsenden Entwicklergemeinde vorangetrieben.

Union CMS - Zentrale Seite der Entwicklergemeinde: http://unioncms.org

Projekt di.ver: http://verdi.org/

Freie Software - was ist das eigentlich?
http://www.verdi.de/freiesoftware/

Die GPL (Gnu Public License) - die Open Source Lizenz des Union CMS:
http://www.gnu.de/gpl-ger.html


**************************************************************************)
10) Recht: Gerüchte nicht zwangsläufig ein Kündigungsgrund
**************************************************************************

Klatschtanten - und natürlich auch Klatschonkels - müssen nicht gleich die Kündigung fürchten, wenn sie Gerüchte und Tratsch ungefiltert verbreiten. Das Arbeitsgericht Frankfurt erklärte eine entsprechende Kündigung für ungültig. Ein Mitarbeiter berichtete dem Betriebsrat von angeblichen sexuellen Übergriffen eines Kollegen in einer Firmenniederlassung. Die Verdächtigungen stellten sich als falsch heraus, nachdem der Betriebsrat der Sache nachgegangen war. Der tratschende Mitarbeiter bekam daraufhin vom Arbeitgeber die Kündigung wegen falscher Anschuldigung. Eine unangemessene Reaktion befand das Gericht, denn dem Arbeitnehmer sei nicht nachzuweisen, dass er von der Unrichtigkeit des Gerüchts gewusst hatte. Es handele sich nicht um eine falsche Anschuldigung, wenn man ein Gerücht weitergibt und um Überprüfung bittet.

Dieses Urteil ist jedoch kein Freibrief für Gerüchteköche: Sobald Klatsch und Tratsch gewissen Grenzen überschreiten, Persönlichkeitsrechte verletzen oder in Mobbing ausarten, kann eine solche Kündigung gerechtfertigt sein.

Urteil: Arbeitsgericht Frankfurt - Aktenzeichen 9 Ca 7937/02

**************************************************************************
11) Seminare
**************************************************************************

Die beiden folgenden Seminar ergänzen sich hervorragend in ihren Inhalten und in ihrer Thematik. Während "Betriebsratsarbeit effektiv gestalten" sich damit beschäftigt, wie der BR seine Arbeit effektiver, zeitsparender organisiert und bewältigt, zielt das Seminar "BR im Spannungsfeld" auf das Miteinander der Betriebsräte als Team und ihr Selbstverständnis als Arbeitnehmervertreter.

Wir empfehlen Betriebsräten den Besuch beider Seminare - ein BR, der geordnete Arbeitsstrukturen hat und als geschlossenes Team agiert, wird seine Arbeit als Interessenvertretung mit mehr Spass und Energie erfolgreich bewältigen.

---------------------------------------------
11a) Betriebsratsarbeit effektiv gestalten
---------------------------------------------
Termin: 9. bis 11. Februar 2004
Ort: Walsrode, Bildungsstätte ver.di

Betriebsrätliches Handeln besteht nicht aus Kaffeeklatsch, sondern soll Ziel gerichtet und wirkungsvoll sein. Damit das Gremium in seiner Arbeit den roten Faden behält und sich nicht auf Nebenschauplätzen verzettelt, ist es wichtig, Strategien zu entwickeln, Aufgaben zu gewichten und sinnvoll aufeinander aufzubauen. Dafür sollte das Gremium seine Teamarbeit effektiv organisieren. Aufgaben und Zeit sollten strukturiert organsiert werden.

Themen:

* Zielbestimmung und Prioritäten setzen
* Informationsrechte und gesetzlicher Rahmen
* Informationsbeschaffung und -fluss zwischen Betriebsrat, Belegschaft und Geschäftsführung
* Strategieformen und -modelle
* Arbeitsplanung und Aufgabenmanagement
* Zeitmanagement

Referent: Christoph Henning, Referent für Arbeitsrecht, Bremen
Leitung: Kathlen Eggerling, Projektmanagerin, connexx.av Hamburg
Freistellung nach 37 Abs. 6 BetrVG, Kostenübernahme durch den AG nach 40 BetrVG

Weitere Informationen und Anmeldeformular:

http://www.connexx-av.de/termin_volltext.php3?si=1〈=1&id=3fc33db456f8c&akt=termine_seminare&view=

------------------------------------------
11b) Betriebsrat im Spannungsfeld
------------------------------------------
Termin: 22. bis 24. März 2004
Ort: Walsrode, Bildungsstätte ver.di

Betriebsräte bewegen sich zwischen den Polen der Unternehmensinteressen und Belegschaftsansprüche. Darüber hinaus müssen sie im Betrieb ihre Doppelrolle als Arbeitnehmer und Mitglied des Betriebsratsgremiums organisieren. Um diesen Spagat zu bewältigen, benötigen Betriebsräte nicht nur rechtliche, sondern auch soziale und persönliche Kompetenzen. Das Seminar klärt die eigene Positionierung, vermittelt Kommunikationsmodelle und Konfliktstrategien und bietet ein spezifisches Gruppen-Coaching an.

Referentin: Birgit Schlichting, Anwältin für Arbeitsrecht, Supervisorin DGSv, Coach, Mediatorin, Hamburg
Leitung: Meike Jäger, Projektmanagerin, connexx.av Berlin

Freistellung nach 37 Abs. 6 BetrVG, Kostenübernahme durch den AG nach 40 BetrVG

Weitere Informationen und Anmeldeformular:

http://www.connexx-av.de/termin_volltext.php3?si=1〈=1&id=3fc33e4f9a6da&akt=termine_seminare&view=


**************************************************************************
12) Infoveranstaltungen
**************************************************************************

-------------------------------------------------------------------------------
12a) Information für Freie: Pensionkasse der Rundfunkanstalten - Alters- und Berufsvorsorge
-------------------------------------------------------------------------------
Termin: 21. Januar 2004
Zeit: Uhrzeit: 19.00 - 21.00 Uhr
Ort: Hamburg, ver.di-Center, Besenbinderhof 60

Themen:

* Die Pensionskasse für freie MitarbeiterInnen der deutschen Rundfunkanstalten
* Absicherung von Berufs- und Erwerbsunfähigkeit

Referenten: Hans Grotewohlt, freier Mitarbeiter NDR und Dipl.-Ing. Peter Melchior

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Ansprechpartner:
Betina Gardner,
Tel: 040-2858-406
Fax: 040-2858-445
betina.gardner@verdi.de

-------------------------------------------------------------------------------
12b) Fachvortrag: Wie schütze ich Ideen, Titel, Namen und Konzepte?
-------------------------------------------------------------------------------
Termin: 19. Februar 2004
Zeit: Uhrzeit: 19.00 - 21.00 Uhr
Ort: Hamburg, ver.di-Center, Besenbinderhof 60

Wegweiser im Irrgarten des Urheberrechts, Markenrechts und Wettbewerbsrechts.

Themen:

* Wie schütze ich Ideen, Titel, Namen und Konzepte?
* Was ist von vornherein gesetzlich geschützt?
* Welche zusätzlichen Maßnahmen geben weiteren Schutz?
* Was kann von anderen sanktionslos übernommen werden?

Referent: Wolfgang Kreider, Jurist, ver.di


***************************************
13) Newsletter abbestellen
***************************************

Sie wollen den Newsletter abbestellen?
Dann melden Sie sich bitte direkt über unsere Homepage unter http://www.connexx-av.de/newsletter.php3?view=&si=1〈=1 ab oder schicken Sie bitte eine Mail an newsletter@connexx-av.de mit Ihrer E-Mail-Adresse und dem Stichwort "Newsletter Abbestellen".

***************************************
14) Impressum
***************************************

Dieser Newsletter wird von Wille Bartz für connexx.av, einem Projekt der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di für die Vertretung von Medienschaffenden im privaten Rundfunk, Film, AV-Produktion und Internet, in unregelmäßigen Abständen herausgegeben.

Bei Fragen, Anregungen oder Kritik erreichen Sie uns unter:
connexx.av
z.Hd. Wille Bartz
Rhonestrasse 2
60528 Frankfurt am Main
Tel. 069/66300641
Fax 069/66300659
E-Mail wille.bartz@connexx-av.de
Internet http://www.connexx-av.de

Redaktion dieses Newsletters:
Ralf Steinle (leipzig@connexx-av.de)


Ausklappen/Einklappen